Valerya

Die Orks sind noch nicht gebannt
Yue kehrt zurück, Pläne um das Orklager zu zerschlagen, kampf gegen Drows

5. Epoche, Jahr 499, Tag 130-147 des Sommers

Ciris Tot brachte alle in der Gruppe zum nachdenken. Viele versuchten sich abzulenken mit irgendwelchen Aufgaben. Yue kam drei Tage nach der Beerdigung von ihrer Kundschaftermission. Ein großes Orklager wurde gesichtet. Die Gruppe ging zum Anführer der Stadtwache und planten einen Weg das Lager zu zerschlagen. Zuerst wurde der Plan geschmiedet den Orkanführer auf eine falsche Fährte zu locken, damit er aus dem Lager kommt und ihn dann aus dem Hinterhalt tötet. Ohne den Anführer würde das Lager in Chaos versinken und sich auflösen. Falls das nicht klappt wäre Plan B mit einer Armee das Lager zu stürmen und mit paar ausgewählten Leuten den Orkanführer töten. Die Gruppe bereitete sich 2 Wochen darauf vor und erkundeten eine Höhle in die sie den Orkanführer mit der Lüge, dass dort das Artefakt sei, locken wollen. Nachdem sie etwas tiefer in der Höhle waren wurde eine Falle ausgelöst und Drows wurden auf sie aufmerksam. Der Kampf war hart, jedoch wurden die Drows besiegt. Danach ging die Gruppe zurück nach Eisenfels. Plan B muss jetzt wohl her.

View
Ciris Tot
Fest, Ciri Tot, Ein Vampirjäger, kampf gegen Vampir

5. Epoche, Jahr 499, Tag 131 des Sommers

Am nächsten morgen versuchte die Gruppe ein Gespräch über den gestrigen Auftrag zu führen. Ciri fühlte sich dabei angegriffen und lief davon. Zou lief ihr nach und kümmerte sich um sie und brachte sie zurück. Danach wurde die Belohnung abgeholt und ein Fest geplant. Am Abend startete das Fest. Zou suchte nach Ciri, da sie verschwunden war und fand sie tot auf. Ein Vampirjäger namens Yup untersuchte die Leiche von Ciri auf eine grobe Weise. Danach ging Yup zur Stadtwache und Zero tauchte auf und Sah die Tote Ciri. Nana und Kawano kamen nach, trugen Ciri zum Lager um sie später zu beerdigen. Alle waren ziemlich aufgelöst. Die Stadtwache riefen die Gruppe zu sich, damit sie sich um den Vampir, der Ciri getötet hat kümmern. Sie wurden mit Yup auf die Mission geschickt. Niemand konnte Yup leiden, jedoch gingen sie zusammen los um den Vampir zu finden. Es dauerte nicht lang bis sie den Vampir gefunden haben und töteten. Er hatte eine Nachricht bei sich, die darauf schloss, dass jemand anderes dahinter steckte und dass er Eisenfels stürzen will. Die Nachricht gaben sie der Stadtwache und gingen dann zu Ciris Beerdigung. Sogar Yup war anwesend.

View
Überfall auf das Orklager
Essen vergiften, Kampf gegen den Anführer

5. Epoche, Jahr 499, Tag 130 des Sommers

Am morgen machte sich die Gruppe mit dem vergifteten Essen und einem Teleportationsstein auf dem Weg zum Orklager. Milenia verkleidete sich mit einem Zauber in Durak und die anderen benutzten Zauberstäne um sich unsichtbar zu machen.  Roland half um unbemerkt in die nähe des Lagers zu kommen. Sie vergifteten so eine Menge Nahrung der Orks und warteten bis das Gift wirkte. Das ganze Lager versank im Chaos. Die Gruppe schlich unsichtbar zum Anführer und versuchten gegen ihn zu kämpfen. Dies misslang jedoch. Nachdem fast Zou und Ciri starben, liefen alle zu den Gefangen und teleportierten sich mit dem Anführer in die Stadt zurück. Dort besiegten sie ihn. Er verfiel zu Staub, bis auf die Augen, die danach zerstört wurden um zu verhindern, das er zurückkehrt.

View
Vorbereitungen für die Sabotage
Durak und Roland getroffen, vorbereitungen

5. Epoche, Jahr 499, Tag 129-130 des Sommers

Die Gruppe ging weiter in den Wald und fand einen Unsichtbaren Ork. Den bezwangen sie, befragten ihn und gewannen ihn als Verbündeten. Er erhielt den Namen Durak. Durak schickten sie in die Stadt mit Informationen und die Gruppe ging weiter in Richtung Lager. Nachdem sie entdeckt wurden liefen sie davon. Die Gruppe tötete ihre Verfolger und nächtigten im Wald. Roland fand sie im Wald und bot seine Hilfe an gegen die Orks. In der Stadt angekommen schmiedete die Gruppe einen Plan das ganze Orklager zu sabotieren und die Menschen dort zu befreien. Außerdem nahm Nana Durak auf. Am nächsten Tag würden sie das Essen der Orks vergiften und dann die Gefangenen befreien.

View
Auf zum Lager der Orks
Vorbereitungen, Kampf gegen Eulenbären

5. Epoche, Jahr 499, Tag 125-129 des Sommers

Nachdem  Nelasa informiert war, gingen alle in die Taverne.  Zho und Cyri belästigten einen älteren Herren vor der Taverne und die Stadtwachen hätten sie fast eingebuchtet. Die nächsten Tage verliefen ruhig. Jeder ging seinen Beschäftigungen nach. Am 4. Tage ging die Gruppe einen Auftrag von Nelasa nach. Sie ritten Richtung westen zu einem Orklager, wo der geklaute Schlüssel vielleicht sein könnte. Unterwegs wurden sie von Eulenbären angegriffen. Den Kampf meisterte die Gruppe ohne große Verletzungen.

View
Der Tunnel unter der Bäckerei

5. Epoche, Jahr 499, Tag 125 des Sommers

Bevor sich die Gruppe einen Auftrag holen konnte, bestand Nana darauf ihren Auftritt in der Stadt durchzuführen. Nachdem die Leute belustigt wurden, nahm die Gruppe einen Auftrag an, bei dem sie einen Tunnel unter der Bäckerei durchsuchen sollen. Sie gingen zum Bäcker und fragte ihn aus. Er hörte Nachts Kratzgeräusche und am morgen war ein Tunnel im Keller zu sehen. Die Gruppe ging in den Tunnel und stieß nach kurzer Zeit auf einen Derro. Da er nicht mehr der Gruppe redete, wurde er bewusstlos geschlagen und befragt. Er gab keine Informationen preis. Während er befragt wurde, kamen andere Derros und griffen die Gruppe an. Der Kampf war anstrengend, doch alle Derros wurden besiegt. Sichtlich angeschlagen ging die Gruppe wieder an die Oberfläche und berichteten Nelasa alles.

View
Ankunft in Eisenfels
Begegnung mit Treant, Eisenfels

5. Epoche, Jahr 499, Tag 124/125 des Sommers

Nachdem die Gruppe sich von dem Kampf erholt hat, suchten sie weiter nach Nesala und fanden sie Bewusstlos beim Ogerlager. Sie wurde geheilt und sie teilte mit, dass ihr Schlüssel für den Dungeon geklaut wurde. Die Gruppe ging mit ihr zurück zur Karawane. Auf dem Weg fanden sie die Wache von vorhin, die nun an einem spitzen Baumast aufgespießt war. Mit der Leiche gingen sie weiter und ein Baumhirte kam zu ihnen. Der Hüter des Waldes. Er ging mit der Gruppe zu Karawane. Nachdem sich alle ausgeruht hatten, zog die Karawane weiter nach Eisenfels und erreicht es am Abend. Nachdem die Gruppe einige Käufe erledigt haben, beschlossen sie, nach Aufträgen zu schauen.

View
Die Suche nach Nesala
Spuren gefolgt, gegen Orks, Oger und Gargoyls gekämft

5. Epoche, Jahr 499, Tag 124 des Sommers

Die Rast verlief ruhig. Als alle wach wurden, sahen sie die aufgeregten Wachen umher laufen. Nesala war verschwunden und die Gruppe wurde gebeten sie zu suchen. Mit einem Jäger verfolgten sie die Spuren von Nesala. Die Spuren deuteten auf einen Kampf hin. Auf der Suche fand die Gruppe eine Wache. Sie nahmen ihn mit. Bei einer Lichtung entdeckten sie Oger und von hinten kamen Orks. Die Orks wurden erfolgreich bekämpft und sofort danach auch die Oger, die von zwei Gargoyls begleitet wurden. Auch diesen Kampf brachte die Gruppe siegreich zu ende, auch wenn Zho nun dem Tode nah am Boden liegt.

View
Evakuierung der Bürger
Der Marsch und die Spinnenangriffe

5. Epoche, Jahr 499, Tag 123 des Sommers

Als alle Bürger ihre Sachen gepackt haben, machte sich die Kolonne auf den Weg Richtung Norden. Die Gruppe wurde als Begleitschutz für die Kolonne eingeteilt. Es war mitten in der Nacht. Nach paar Stunden Weg durch den Wald hörte man Schreie und es fehlten Wachleute. Die Gruppe ging der Sache auf den Grund und fand heraus, das Riesenspinnen die Wachen überfielen. Als das Versteck der Spinnen gefunden wurde, gab es einen Kampf. Die Spinnen wurden von einem Atterkopp geführt. Die Gruppe brachte den Kampf schnell hinter sich und nahmen die Leichen der Wachleute an sich. Mit den Leichen schlossen sie zu der Kolonne auf. Nach ein paar weiteren Stunde wurde es wieder etwas heller und alle machten Rast.

View
Ereignisse in Hochbruch
Minenerkundungen und Purpurwürmer

5. Epoche, Jahr 499, Tag 123 des Sommers

Die Nanas trafen gegen Mittag in Hochbruch ein. Nachdem die Karren abgestellt und die Pferde versorgt waren, machte sich die Gruppe auf, um den Auftritt für den Abend vorzubereiten.

Alle Mitglieder der Schaustellergruppe bewegten sich durch die Stadt und machten Werbung. Millenia begab sich in eine Taverne und überzeugte den Wirt davon Abends einige Stühle und Tische bereitszustellen und diverse Getränke anzubieten, damit den Zuschauern auch Verpflegungen geboten werden konnten. Außerdem verteilte "sie" Werbeplakate.

Cyri und Zho'Narkuth suchten zudem William Cornwallis auf und kümmerten sich um einen Aufführungsplatz und eine Bühne.

Bei Dämmerung wurden dann alle Fähigkeiten der Nanas zur Schau gestellt und es gab einen festlichen kleinen Abend in der Stadt.

Nana erzählte der Truppe nach den Auftritten auch von einem Auftrag, den sie im Namen der Gruppe von Nelasa Larensel, der Anführerin der Stadtwache, angenommen hatte. Es ging darum, eine in der Mine neu erschlossene Höhle zu untersuchen. Die Gruppe nahm sich der Sache an.


Die Gruppe betrat die Mine und erreichte nach kurzer Zeit die neu erschlossene Höhle. Mit  Basil, Zho'Narkuth und Cyri an der Spitze, machten sie sich auf. Der Gruppe fielen immer wieder leichte Vibrationen im Boden und die auffallend glatten Wände, die die Höhle aufwies, auf. Nach einigen hundert Metern spaltete sich der Weg. Es wurde sich für den rechten Pfad entschieden.

Nach erneut einiger Zeit bemerkten die Nanas, dass die Höhlenwände, sowie der Boden und die Decke, kleinere Löcher von ca. 1-2 Metern Durchmesser aufwiesen. Trotzdem sich die Gruppe daran machte, diese zu untersuchen, konnten sie nichts feststellen, was auf ihren Urspruch schließen ließ.

Nach ca. einem Kilometer, dem die Gruppe in das Höhlensystem gefolgt war, öffnete sich der Weg in eine breite Kammer. Diese war spärlich durch einen kleinen Lavapool erleuchtet. Die Vibrationen im Boden nahmen außerdem fortschreitend zu. Zho'Narkuth schlich an die Spitze des Ganges und begutachtete die Kammer. Es handelte sich offensichtlich um ein Purpurwurm-Nest und der Drow bemerkte ganz in seiner Nähe einen jungen Wurm, der sich gerade aus dem Boden gegraben hatte.

Die Gruppe war fest davon überzeugt, dass ein Teil einer Eierschale Beweis genug für die Stadtwache wäre, um die Situation zu erklären. Als Millenia in die Kammer schlich um sich eine dieser Eierschalen zu holen, wurde sie von den Purpurwurm-Jungen bemerkt und es kam zu einem Kampf. Die Gruppe entledigte sich schnell der drei Jungen, die aus dem Boden hervorgestochen kamen. Der Lärm des Kampfes machte allerdings ein ausgewachsenes Exemplar auf die Abenteurer aufmerksam, und so kam es zu einer brenzligen Verfolgungsjagt durch das Höhlensystem, bei dem die Gruppe gerade so noch dem Schlund des Wurmes entkommen konnte.

Mit den Eierschalen und einem Stück Fleisch eines Purpurwurms machte sich die Gruppe auf zur Stadtwache und berichtete Nelasa Larensel von den Vorkommnissen. Diese erkannte direkt die drohende Gefahr und begann direkt die Stadt zu evakuieren.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.